FRAGEN AN MORITZ DUTKOWSKI

Wie lassen sich für dich Familienleben und KEYENCE vereinbaren?

Als zweifacher Familienvater gilt es seine Kräfte sinnvoll aufzuteilen. Das heißt klare Priorisierung von Aufgaben im Job, sodass die Zeit mit der kleinen Familie nicht von Stress oder Ähnlichem geprägt ist. Klar ist aber auch Vertrieb ist kein Job für jemanden der nicht gerne die „Extrameile“ geht. Ohne Struktur und einer wahnsinnig tollen Partnerin würde das nicht klappen. KEYENCE war und ist in Sachen Familienzeit aber immer ein sehr fairer Arbeitgeber, so sind Elternzeit und Spontanurlaub für die Kids nie ein Problem. Außerdem ist der von der Firma bereitgestellte Passat Combi ein klasse Familienauto.

Welche Musik hörst du bei den Autofahrten zu den Kunden?

Die Playlist darf natürlich bei keiner Autofahrt fehlen. Meistens muss es laut sein und knallen. Der gute alte Punkrock ist auch im Vetrieb ein guter Begleiter. Neben der Musik genieße ich aber auch den Austausch mit Kollegen am Telefon sehr, so ist keine Autofahrt langweilig.

Was braucht es für den Job als Vertriebsingenieur?

Mein geflügeltes Wort hier ist „BRENNEN“, so erkläre ich das immer Freunden und neuen Kollegen. Du musst nicht die perfekte Ausbildung haben und keine wirkliche Erfahrung mitbringen – wenn du andere anzünden kannst und selbst für deine Sache und dein Produkt brennst, dann ist der Rest nur eine Kleinigkeit. Ich selbst habe nie studiert und habe „nur“ eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker. Aber ich habe riesigen Spaß daran, jeden und alles für mich und unsere Produkte zu begeistern, vor allem weil mit so technisch und innovativ hochklassigen Produkten meist ein kleiner Funke reicht.

 

 

 

 

 

TAUCHEN SIE EIN IN DIE ARBEITSWELT VON KEYENCE KOLLEGEN